Apr 22 2014

5 Pitcher deren Rekorde nie gebrochen werden

Man sollte vorsichtig mit solchen Prognosen sein aber die Erklärung nach jedem Rekord wird deutlich machen wie schwer es sein wird überhaupt in die Nähe dieser Rekorde zu kommen.

5 Pitcher deren Rekorde nie gebrochen werden

Cy Young: 512 Wins (gewonnene Spiele)
Ein Pitcher müsste 25 Jahre lang 25 Spiele pro Jahr gewinnen und es würden immer noch 12 fehlen. Vergleiche dazu Max Scherzer (Detroit Tigers) 2013 war er an erster Stelle der gesamten MLB mit 21 gewonnenen Spiele.
Jack Chesbro: 41 gewonnene Spiele 1905: der letzte Pitcher mit mehr als 30 “Wins” war Denny McLain mit 31 in 1968.
Die Hitter um die 1900 hatten kaum Strike Outs oder Base on Balls so dass ein Pitcher mit 90 Pitches ein komplettes Spiel pitchen konnte.
Heute sind es im Durchschnitt 125 Pitches falls ein Pitcher überhaupt so weit kommt, da es Spezialisten gibt die meistens schon ab dem 7ten Inning für den starting Pitcher übernehmen.
vander_meer
Johnny Vander Meer: 11 und 15. Juni 1938- Zwei No Hitter in Folge: selbst falls das je ein Pitcher schaffen sollte, hätte er diesen Rekord ja noch nicht gebrochen, sondern erst einmal ausgeglichen. Seitdem haben nur 3 Pitcher in ihrer gesamten Karriere 3 oder mehr No Hitter. Sandy Koufax, Nolan Ryan und Bob Feller.

Nolan Ryan: 5714 Strike Outs: das wären mehr als 200 pro Jahr für 28.5 Jahre. Viel Glück! CC Sabbathia führt die Liste der aktiven Pitcher von heute, er hat gerade mal knapp über 2400.

Ed Walsch: 1.82 Karriere ERA (Earned Run Average): Eine Statistik die belegt wie sich das Spiel seit 1900 verändert hat. Heute wollen die Fans Homeruns sehen und die Stadien sind so ausgelegt damit es mehr davon gibt. Momentan liegt der Durschnitt ERA der Pitcher zwischen 4.00 und 5.00. Alles unte 3.00 ist schon ausserordentlich gut für eine Saison, geschweige denn für eine gesamte Karriere. Clayton Kershaw der einzige Aktive unter den ersten 60 liegt bei ca. 2.6 ERA.

Wie wird die ERA eines Pitchers berechnet? Es gibt eine Formel dafür, earned runs heisst runs ohne errors des eigenen Teams, die sind ja unearned. Die Anzahl der “earned” runs (ER) wird mal 9 genommen und durch die Anzahl der innings pitched (IP) geteilt. Kershaw liegt in den Jahren von 2010 bis 2013 als Beispiel recht gut: Er hat in dieser Zeit 697.0 innings gepitched und 171 earned runs zugelassen.

Also 171×9/697= 2.21 ERA

{lang: 'de'}
Apr 18 2014

Vom Deppen zum Helden-Puig wieder mal spektakulär

Er ist seit einem Jahr der MLB Spieler über den am meisten in den Medien berichtet wird. An ihm scheiden sich die Geister, die einen lieben ihn die anderen hassen ihn. Kommen die Dodgers zu einem Auswärtsspiel wird er regelmäßig ausgebuht, die eigenen Fans dagegen können gar nicht genug von ihm sehen. Als Matt Kemp im Outfield neulich einen Fehler machte skandierten die Fans “we want Puig” obwohl dieser verletzt war. Was macht den jungen Outfielder so umstritten?

Viel weiss man nicht über seine Vergangenheit, denn er ist in Castros Kuba aufgewachsen. 2012, bei einem Länderspiel Turnier in Rotterdam, ist er geflüchtet. Anschliessend erhielt er Morddrohungen von der Mexikanischen Drogenmafia.

Die Geschichte des Yasiel Puig

Bilder sagen mehr als 1000 Worte und dieses kurze Video sagt mehr aus über Puig als 4 Stunden Ben Hur Film je über Ben Hur aussagen könnte.

Puig versucht zuerst einen leichten Flyball viel zu lässig, einhändig auf Bauchhöhe zu fangen, um ihn dann, oberpeinlich für einen MLB Outfielder, fallen zu lassen. Trotzdem hat er die Nerven den Giants Runner, der auf 1 war, mit einem Kanonenwurf auf 2 zu erledigen.

Nur ein paar Minuten später macht er dann einen spektakulären, an Willie Mays erinnernden, Catch mit dem Rücken zum Ball. Diese Sequenz wurde aus einem Inning, also innerhalb ein paar Minuten zusammengeschnitten. Was sagt mann denn dazu und zu diesem Yasiel Puig?

{lang: 'de'}
Apr 03 2014

Essen ist Medizin

Glaubst Du nicht? Hippokrates sagte schon in der Antike  “Lass Nahrung Deine Medizin sein und Medizin deine Nahrung”

Für Sportler und gerade auch für Baseballer, weil diese mir ans Herz gewachsen sind, gilt es auf eine gesunde Ernährung zu achten. Ich lese gerade das Buch von Dr. Mark Hymann “Hoher Blutzucker -übergewichtig und mangelernährt” wo es um die industrialisierung unserer Lebensmittel geht, welche fatale Auswirkungen dies zur Folge hat, z.B. weit verbreitete Diabetes, und was man dagegen tun kann.

Ausgewogene Ernährung

Gesund essen und leben. Wer sich gesund und bewusst ernährt, tut seinem Körper gutes. Der positive Effekt einer ausgewogenen Ernährung ist eine schlanke Linie und täglich neue Energie, die man für die alltäglichen Arbeiten gut nutzen kann.

Die Ernährungspyramide

Doch was ist gesunde Ernährung und welche Nahrungsmittel machen dauerhaft den Körper krank – gesund ernähren kann sich prinzipiell jeder Mensch, wenn er ein paar einfache Grundsätze befolgt.

Bild von Army MedicineDie richtigen Nahrungsmittel und Nährstoffe Wer sich ausgewogen ernähren möchte, sollte darauf achten seinen Körper mit den benötigten Nährstoffen zu versorgen. Dazu gehören Vitamine, Kohlenhydrate, Fette, Mineralstoffe, Eiweiße und Spurenelemente.

Die so genannte Ernährungspyramide macht deutlich, welche Nahrungsmittel den Menschen bei einer gesunden Ernährung unterstützen. Am Fuße der Pyramide befindet sich der wichtigste Teil der menschlichen Ernährung, nämlich die Nährstoffe, die der Körper am meisten benötigt. An höchster Stelle der Pyramide befinden sich die Nahrungsmittel, die für eine gesunde Ernährung nicht erforderlich sind. Trotzdem gibt es keine Lebensmittel, die verboten sind.

Das einfache Prinzip der Ernährung

Dieses Prinzip besagt, dass es grundsätzlich keine guten oder schlechten Speisen gibt. Vielmehr liegt das Geheimnis der gesunden Ernährung darin, wie oft man ein Lebensmittel zu sich nimmt. Allein aus diesem Grund reagiert der Körper positiv oder negativ auf zugeführte Speisen. Werden bestimmte Nahrungsmittel verboten, führt das oft sogar zu einer schlechteren Ernährung.

Darüber hinaus sind gerade Verbote oft ein Grund das, was eigentlich untersagt ist, trotzdem zu tun. Dies verursacht dann ein schlechtes Gewissen und dann wiederum dafür verantwortlich, dass man den Glauben an sich verliert und alle Pläne der gesunden Ernährung aufgibt. Mehr zu gesundes Essen Themen auf trendfit.net.

Gesund Essen, viel Wasser trinken, dazu Sport und Bewegung, Aktivitäten wie Baseball, die Spaß machen und mit anderen Menschen ausgeübt werden können, alles Dinge die dazu beitragen sein Leben positiv zu gestalten, gesund zu bleiben oder falls schon krank diesen Trend umzukehren. Ich sollte noch darauf hinweisen dass wir auch im Shop einige Baseballspezifische Trainingsgeräte anbieten und hier im Baseball Magazin gibt es Hinweise zu einem guten Baseballtraining.

{lang: 'de'}
Mrz 30 2014

Charlie Brown erster Homerun in 43 Jahren

An diesem Tag der Baseballgeschichte: 30.03.1993

Charlie Brown schlägt seinen ersten Homerun in 43 Jahren. Die Peanuts Figur hat es endlich geschafft.
In ungefähr 10% der ca. 18,000 “Peanuts” Comic Strips, die in fast allen grossen amerikanischen Zeitungen zu sehen waren, ging es um Baseball. Willst Du auch endlich einen Homerun schlagen?  In “Homerun” unserem kostenlosen ebook lernst Du wie man besser schlagen kann, der Homerun kommt dann, wie bei Charly, irgendwann von ganz alleine.
Peanuts Baseball

Bei uns geht es 100% um Baseball. Glaubst Du nicht? Der friendly Baseball Shop ist anno 365 Tage und 24 Stunden täglich für Dich geöffnet.

 

{lang: 'de'}
Mrz 25 2014

Vor genau 104 Jahre der Baseballgeschichte:

25.03.1910 An diesem Tag der Baseballgeschichte:

Ein Chalmers 30 geht an den besten Hitter

Der President von Chalmers Motor Car Company, Hugh Chalmers, hatte an diesem Tag proklamiert dass das Model 30, eins der am am luxuriösesten Automobile seiner Zeit an den Spieler verschenkt werden sollte, der am Ende der Saison die höchste Batting Average haben sollte.

Der Chalmers 30 war der begehrte Preis für die Battting Crown.

Der Chalmers 30 war der begehrte Preis für die Battting Crown. Auf dem Rücksitz sieht man die beiden Kontrahenten, Lajoie und Cobb.

Dieser Preis hat am Ende für ein kontroverses letztes Spiel der Saison gesorgt. Ty Cobb, der unbeliebteste Spieler aller Zeiten lag im Rennen um die Batting Krone vorne, Nap Lajoie dahinter an zweiter Stelle.

Dieses Spiel zeigte wie unbeliebt Cobb eigentlich war. Red Corridon von den St. Louis Browns stellte sich so weit nach hinten auf Third Base auf, dass Lajoie 7 Basehit Bunts erzielen konnte. Insgesamt 8 für 9 am letzten Tag der Saison, er hat damit seinen Schlagdurchschnitt auf .384 erhöht. Wer letztendlich vorne lag ist immer noch umstritten, es war eine wilde Zeit des Baseballs.

Wir haben jetzt auch ein Gewinnspiel ausgeschrieben, aber schummeln lohnt sich bei uns nicht, denn es gibt eigentlich keine richtige oder falsche Antwort. Die Frage lautet nämlich: Wer war der beste Hitter aller Zeiten? War es Ty Cobb oder doch ein anderer?

Jetzt mitmachen auf Facebook, dazu einfach auf folgendem Link anmelden: Dugout24 Gewinnspiel: Wer war der beste Hitter aller Zeiten?

{lang: 'de'}
Mrz 20 2014

MLB Spiele Live: Zu sehen jetzt im Pay TV

Danke an Sport 1 für die Pressemitteilung. Gibt also wieder MLB Baseball im PayTV. Wenn das mal keine gute Nachricht is.
Orioles BIrdy Maskotchen bringt Glück. Bild von Keith Allison

PRESSEMITTEILUNG_typo

 

 

 

 

 

 

 

„Take Me Out To The Ballgame!”: SPORT1 US überträgt ab 22. März die Major League Baseball live und exklusiv im deutschen TV

 

·         Sport1 GmbH erwirbt Übertragungsrechte für die nächsten drei Saisons bis 2016

·         SPORT1 US zeigt pro Spielzeit mindestens 60 Spiele live: Auftakt am 22. März mit Arizona Diamondbacks gegen Los Angeles Dodgers

·         Erster Deutscher in der US-Profiliga: Donald Lutz geht mit den Cincinnati Reds in seine zweite Saison

·         Donald Lutz freut sich über die MLB-Übertragungen auf SPORT1 US: „Ich finde es richtig cool, dass mit SPORT1 US endlich ein deutscher Sender Spiele aus den USA zeigt – so etwas gab es vorher noch nie.“

 

 

Ismaning/New York, 20. März 2014 – Homerun für SPORT1 US: Die Major League Baseball (MLB) läuft ab dieser Saison bis einschließlich der Saison 2016 auf dem Pay-TV-Sender. Pro Saison zeigt SPORT1 US mindestens 60 Spiele live mit US-amerikanischem Originalkommentar – von der in diesem Jahr am 22. März im australischen Sydney startenden Regular Season, dem All-Star Game im Juli, der Ende September beginnenden Postseason bis hin zur World Series ab Oktober. Die plattformneutralen Verwertungsrechte in Deutschland, Österreich und der Schweiz für die kommenden drei Spielzeiten hat die Sport1 GmbH von der Major League Baseball erworben.

 

SPORT1-Geschäftsführer Olaf Schröder: „SPORT1 US holt das TV-Triple: Mit der Major League Baseball bieten wir allen US-Sport-Fans im deutschsprachigen Raum – on-top zur NFL und NBA – nun auch die dritte der großen US-Ligen live! In den USA ist Baseball als ‚America’s National Pastime‘ bekannt. Auf unserem Pay-TV-Kanal kann die Baseball-Fangemeinde hierzulande jetzt ebenfalls ihrem Lieblings-Zeitvertreib frönen. Besonders gespannt sind wir aus deutscher Sicht natürlich auf die weitere Karriere von Donald Lutz bei den Cincinnati Reds.“

 

„Diese neue Vereinbarung mit SPORT1 US dokumentiert die wachsende Begeisterung für die Major League Baseball in Europa“, so Paul Archey, Senior Vice President, International Baseball Operations, Major League Baseball. „Baseball in Deutschland hat dank des Debüts von Donald Lutz bei den Cincinnati Reds und der Teilnahme der deutschen Nationalmannschaft an der Qualifikation zum 2013 World Baseball Classic einen bedeutenden Schritt nach vorne gemacht. Durch die Partnerschaft mit SPORT1 US erhöhen wir die Verfügbarkeit von Live-Baseball-Spielen für die Fans in Deutschland und Europa.“

 

Saison-Auftakt am 22. März mit der Major League Baseball Opening Series Sydney 2014 in Australien

Die Live-Berichterstattung auf SPORT1 US startet mit der Major League Baseball Opening Series Sydney zwischen den Arizona Diamondbacks und den Los Angeles Dodgers, die im historischen Cricket Ground im australischen Sydney stattfindet. SPORT1 US überträgt die erste der beiden Partien am Samstag, 22. März ab 09:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit (MEZ) live.

In der Woche darauf starten dann alle Teams in die Regular Season: Am „Opening Day“ am Montag, 31. März, zeigt der Sender live ab 22:00 Uhr (MEZ) das erste Saisonspiel von Vizemeister St. Louis Cardinals bei den Cincinnati Reds. Am Freitag, 4. April, empfangen die Pittsburgh Pirates mit dem letztjährigen Most Valuable Player (MVP) der National League, Andrew McCutchen, die Cardinals zum Spitzenspiel – SPORT1 US ist ab 01:00 Uhr live dabei.

 

In der Regular Season stehen für jedes der 30 Teams bis Ende September jeweils 162 Spiele auf dem Programm. Jeweils fünf Teams aus der American und der National League ziehen in die Postseason ein – drei Divisional Winners und zwei Wild-Card-Teams. Insgesamt kämpfen also zehn Mannschaften um den World Series Titel. Die Postseason beginnt mit einem Playoff-Spiel zwischen den beiden Wild-Card-Teams jeder League. Die zwei Gewinner tragen dann mit den insgesamt sechs Divisional Winners die Division Series im Best-of-Five-Modus aus. Die Sieger der vier Division Series qualifizieren sich für die League Championship Series im Best-of-Seven-Modus. Anschließend treffen die American League und National League Champions in der World Series im Best-of-Seven-Modus aufeinander, um den neuen World Champion zu küren.

 

Jagd auf die Roten Socken: World Series Champion Boston Red Sox wieder einer der heißen Titelanwärter

Amtierender World Series Champion sind die Boston Red Sox. Der traditionsreiche Klub triumphierte im vergangenen Herbst in der World Series mit 4:2-Siegen gegen die St. Louis Cardinals. Die Red Sox um ihren World Series MVP David Ortiz gehören auch in dieser Saison zu den Favoriten. Zum Kreis der Titelanwärter zählen Expertenprognosen zufolge darüber hinaus unter anderem auch die Cardinals und Dodgers sowie die Detroit Tigers und die Washington Nationals.

 

Deutscher Nationalspieler Donald Lutz geht in seine zweite Saison

Aus deutscher Sicht steht in seiner zweiten MLB-Saison Donald Lutz im Fokus: Der Sohn eines US-Amerikaners und einer Deutschen wuchs im hessischen Friedberg auf und begann erst als 16-Jähriger, Baseball zu spielen. Gemeinsam mit seinem Bruder Sascha Lutz, ebenfalls deutscher Nationalspieler, spielte er bei den Friedberg Braves, den Bad Homburg Hornets und den Regensburg Legionären, ehe er 2007 von den Reds gedraftet wurde. Sein Debüt für Cincinnati in der Major League Baseball gab der 25-jährige Outfielder mit dem Spitznamen „Brauner Hulk“ am 29. April 2013. Sein erster Home Run gelang ihm am 12. Mai des vergangenen Jahres. Wie viele Volltreffer in dieser Saison folgen, können US-Sport-Fans ab sofort auf SPORT1 US verfolgen.

 

Donald Lutz freut sich über die MLB-Übertragungen von SPORT1 US: „Ich finde es richtig cool, dass mit SPORT1 US endlich ein deutscher Sender Spiele aus den USA zeigt – so etwas gab es vorher noch nie. Ich denke, Deutschland braucht so etwas. So werden auch Kumpels von mir anfangen, zu schauen. Dann erzählen die es weiter und andere sagen sich, ‘oh, ich sehe mir auch mal ein Spiel an’. So könnte man einen kleinen Trend schaffen, dass sich Leute mehr für Baseball interessieren und einfach mal Baseball schauen.“

 

So können US-Sport-Fans SPORT1 US empfangen

Der Pay-TV-Sportsender SPORT1 US wird seit dem 1. August 2013 über die Pay-TV-Plattformen von Sky, Kabel Deutschland, Unitymedia, Kabel BW und Entertain, in Österreich über UPC Austria und A1 TV sowie in der Schweiz über upc cablecom verbreitet und auf diesen Plattformen jeweils in ausgewählten Programmpaketen in HD und/oder SD angeboten. Zusätzlich ist SPORT1 US kostenpflichtig auch per Livestream im „SPORT1 Mediencenter“ auf SPORT1.debuchbar.

 

 

Die Sendezeiten auf SPORT1 US im Überblick:

 

 

Samstag, 22. März

ab 09:00 Uhr live

Baseball Live – MLB

Arizona Diamondbacks – Los Angeles Dodgers

SPORT1 US

 

Montag, 31. März

ab 22:00 Uhr live

Baseball Live – MLB

Cincinnati Reds – St. Louis Cardinals

SPORT1 US

 

Freitag, 4. April

(Nacht von Fr. auf Sa.)

ab 01:00 Uhr live

Baseball Live – MLB

Pittsburgh Pirates – St. Louis Cardinals

SPORT1 US

 

Weitere Sendehinweise zu den nächsten Live-Übertragungen aus der Major League Baseball folgen.

 

 

Ansprechpartner für weitere Informationen und Rückfragen:

 

 

 

Michael Röhrig / Robert Hettich

 

Kommunikation

 

Constantin Medien AG / Sport1 GmbH

Münchener Straße 101g 

85737 Ismaning

 

Tel. 089.96066.1210

 

Fax 089.96066.1209

 

E-Mail michael.roehrig@sport1.de

 

 

www.sport1.de

 

 

Über SPORT1
Die Sport1 GmbH mit Sitz in Ismaning bei München ist ein Tochterunternehmen der Constantin Medien AG. Unter der Multimedia-Dachmarke SPORT1 vereint das Sportunternehmen sämtliche TV-, Online-, Mobile- und Radio-Aktivitäten: Der Free-TV-Sender SPORT1 steht für hochwertigen Live-Sport, fundierte Berichterstattung und ausgewiesene Sportkompetenz. Seit September 2010 wird das Programm des Free-TV-Senders SPORT1 mit dem Angebot SPORT1 HD zeitgleich und inhaltlich unverändert in HD-Qualität ausgestrahlt. Im Oktober 2010 ging der Pay-TV-Sportkanal SPORT1+ auf Sendung und wird seither auf verschiedenen Plattformen in SD und in HD-Qualität ausgestrahlt. Am 1. August 2013 hat die Sport1 GmbH mit SPORT1 US einen neuen Pay-TV-Sender für US-Sport in Deutschland, Österreich und der Schweiz gestartet. SPORT1 US wird sowohl in SD als auch in HD auf verschiedenen Plattformen angeboten. Darüber hinaus bietet SPORT1.de, eines der führenden Sportportale Deutschlands, topaktuelle und multimediale Inhalte sowie Livestreams. Im Online-Bereich ist SPORT1 unter anderem auch mit einem eigenen SPORT1-YouTube-Channel, mit der Online Gaming-Plattform SPORT1GAMES.de und der Social Gaming-Plattform SPORT1 Poker aktiv. Im Bereich Mobile zählt die SPORT1-App für iPhone und iPad zu den erfolgreichsten deutschen Sport-Apps. Am 19. Juli 2013 ist darüber hinaus das neue Sportradio SPORT1.fm gestartet, das im Web, als App und über WLAN Radios empfangbar ist.

 

 

Constantin Medien AG | SPORT1| PLAZAMEDIA| Constantin Sport Marketing

{lang: 'de'}
Mrz 16 2014

Wie sind eure Zeichen?

Wie sind eure Zeichen beim Baseball oder Softball?

Es ist manchmal etwas schwierig mit den Signs; die besten Systeme sind einfach und sollten sich leicht einprägen lassen, aber zu einfach ist auch nicht gut, denn dann können die Zeichen vielleicht während des Spiels geklaut werden. Mehr als ärgerlich, wenn deswegen ein Spielzug oder sogar das ganze Spiel verloren geht.

Die Zeichensprache beim Baseball

Wie kann man also ein gutes Zeichensystem implementieren?

Zeichen beim Baseball

Third Base Coach giving signs

Ein einfaches und sicheres System ist eins mit einer Anzahl von Berürungen an einer vorab bestimmten Stelle an Bekleidung oder Körper des Coaches.  Diese Stelle zu bestimmen ist wichtig und man nennt sie deshalb den Hotspot.

Aber der Reihe nach, man muss eine bestimmte Reihenfolge einhalten, sonst wird es entweder zu unübersichtlich oder die gegnerische Manschafft kann die Zeichen “lesen” und Gegenmaßnahmen durchführen.

Man braucht also eine ganze Zeichenfolge:  Einen Startpunkt, einen Hotspot, einen Endpunkt und vielleicht noch ein Zeichen für das Ungültigmachen der gegebenen Zeichen.

Der Startpunkt heisst Indicator, den Begriff kennen die meisten schon. Gemeint ist der Teil des Körpers, der Cap oder Uniform, deren Berührung die “Live” Zeichen auslöst. Live heisst in dem Fall, dass die nächsten Zeichen ab sofort gelten.

Am einfachsten kann man sich das wie eine Ampel vorstellen. Man steht an der roten Ampel und schaut sich den Coach an, während er alle möglichen Zeichen durchgeht und abgibt.

Zack, sobald er den Indicator berührt,  ist die Ampel auf Gelb gesprungen, also aufgepasst, jetzt kommt vielleicht das Zeichen. Berührt er den Hotspot? Und falls ja, wie oft? Das wäre dann die Zeichenfolge.

Die läuft dann folgendermaßen ab: als Beispiel sagen wir mal, der Indicator ist das rechte Handgelenk, der Hotspot das Gesicht und der Endpunkt ist rechter Ellbogen.

Für unsere Zeichen nehmen wir mal ein paar gängige und bekannte Spielzüge wie den Bunt, den Hit and Run und den Steal.

Einfach bis jetzt, oder? Für den Bunt legen wir als Beispiel eine Berührungen fest, für Hit and Run zwei Berührungen und für Steal dreimal.

Jetzt kanns losgehen. Wir probieren mal einen Steal: Runner auf 1 muss genau wie der Batter auf die Zeichenfolge von einem designiertem Zeichengeber nehmen, sei es der 3.Basecoach, Manager im Dugout oder wie auch immer.  Sagen wir mal, dass die Signs wie üblich  vom Thirdbase Coach kommen. Er berührt Nase, Kappe, Ohr, Bein, Brust, Bauch, linkes Handgelenk.

Jetzt hat er den Indicator berührt, was kommt jetzt? Vielleicht Schulter, Ellbogen, Bauch und linker Ellbogen. Was war das Zeichen? Richtig, noch gar nichts, weil wir das Gesicht als Hotspot festgelegt hatten.

Beim nächsten Pitch berührt er wieder Nase, Kappe, Ohr, dann linkes Handgelenk. Der Zeichennehmer muss jetzt genau aufpassen- was kommt jetzt? Der Coach berührt dann Ohr, Nase, Kinn und dann den linken Ellbogen.

Jetzt erst ist das Zeichen LIVE, alle Bedingungen sind erfüllt. Indicator, Hotspot, Endpunkt. Der Steal ist ON, die Ampel auf Grün.Sobald der Pitcher in seinen Windup geht, versucht der Runner von 1 das 2. Base zu klauen, um seiner Mannschaft zu helfen.

Man kann das Ganze natürlich noch verfeinern, wichtig ist erst einmal, das System zu verstehen, um den Prozess zu trainieren und dann im Spiel richtig ausführen.

Merke folgende Faktoren:

  • Unbedeutende Zeichen: zur Ablenkung
  • Indicator: Startpunkt des Zeichens
  • Hotspot: Anzahl der Berührungen des Hotspots gibt den Spielzug vor
  • Endpunkt: erst danach ist der Spielzug aktiv (gültig)
  • Unbedeutende Zeichen: weitere Berührungen zur Ablenkung des Gegners, damit er die Live Zeichen nicht “lesen” kann

Ungültig machen bzw. Abwisch-Zeichen des Coaches oder Bestätigungs-Zeichen der Spieler, zum Beispiel beim Squeeze Play, lassen wir erst einmal weg.

Das wars erstmal, denkt euch mal ein paar  Indicator, Hotspots und Endpunkte aus.

{lang: 'de'}
Mrz 11 2014

Baseball is back in Neuss

Heute ein Gastbeitrag von Valery Schwandner, der einen alten totgeglaubten Baseballclub aus NRW neu mobilisiert hat.  

Rebels back in Neuss

Hier der Post von Val:

Seit Jahrzehnten schallten die Klänge von getroffenen Baseballs durch die Häuserschluchten in Neuss. Baseball war immer ein fester Bestandteil in Neuss, wenn auch oft ungesehen. 2008 war dann Schluss für die Neuss Rebels. Man beschloss den Verein aufzugeben, sich anderen Vereinen oder ganz anderen Aufgaben zu widmen. Doch die Leidenschaft die Baseball in einem entfacht, kann nicht Erlöschen.

RebelsSo flammte sie 2014 erneut in Catcher und nun Manager der Neuss Rebels, Valery Schwandner, wieder auf. Er beschloss den Verein neu zu gründen.  Die Resonanz auf seine Anfrage bei ehemaligen Mitspielern, Freunden und Bekannten war riesig, so merkte man schnell, dass das Baseballspirit nicht nur in ihm weiter brannte. Er beschloss daraufhin sich mit allen Mitteln den Neuss Rebels zu verschreiben und stürzte sich in die Mission Neuss Rebels.

Der Beschluss war gefasst, aber würde das alte Baseballzuhause in der Bezirkssportanlage Weckhoven sie wieder aufnehmen? Gibt es noch Alternativen? Das waren Fragen die Valery quälten. Unglaublich erleichtert war er, als der BV Weckhoven bekannt gab, die Neuss Rebels als neue Unterabteilung aufzunehmen und somit der alte Baseballplatz der Neuss Rebels wieder genutzt werden konnte.

 “Wir alle sind heiß aufs Spiel, wir wollen raus, wir wollen trainieren und spielen, das Baseballspirit aufleben lassen” sagt der Catcher Valery und man sieht in seinen Augen das Leuchten welches der Sport in ihm auslöst.

Mit dem Baseballspirit wurde Valery bereits im Alter von 7 Jahren infiziert. Es begann alles bei den Red Barons Neuss, damals noch auf dem schönen Baseballplatz an der Erft. Nachdem sich die Red Barons auflösten, spielte Valery bei den Neuss Rebels.

Er sagt immer wieder dass die Neuss Rebels wie eine große Familie waren. Nach den Spielen wurde gemeinsam gegrillt, zusammen gesessen und mit den Kindern ein paar Bälle geworfen. Während den Spielen feuert man sich an, fiebert mit den anderen mit und baut sich auf. Das ist der Baseballspirit den Valery wieder in Neuss entfachen will. Nachdem sich die Rebels 2008 auflösten ging er mit weiteren Rebels zu den Kapellen Turtles. Doch mit der Zeit verstreuten sich die Rebels immer weiter.

„Ich habe dann irgendwann gemerkt, dass wenn man einmal mit dem Baseballspirit infiziert ist, man immer wieder zurück kommt“, sagt Valery.

Er kontakitierte alle Ämter und Stellen die nötig waren und trieb die Suche nach einem neuen Rebels Zuhause kräftig voran. 5 Wochen voll mit Terminen, Gesprächen und Telefonaten vergingen, bis die erlösende Aussage und das große Engagement des 1. Vorsitzenden vom BV Weckhoven, Herr Lang, dann dafür sorgte das die Rebels wieder ein Zuhause und somit einen Trainings-/Spielbetrieb aufnehmen konnte.

Die Rebels sind nun eine Abteilung des BV Weckhoven, der bereits die ehemaligen Platzgefährten der Rebels, die Neuss Frogs in ihrem Verein integriert hatten. Valery übernahm nun den Posten des Neuss Rebels Manager und machte weitere Neuss Rebels Urgesteine, wie Sascha Sieberger und Achim Robertz zu seinem Vorstand und Coaches.

Neuss hat nun wieder ein Baseballteam und der BV Weckhoven eine weitere Sportsparte die den Sportkreis Neuss um eine neue Sportart erweitert. Alle die gerne mitspielen wollen und m/w zwischen 18-99 sind, können Valery unter rebel@herr-der-mails.de erreichen oder den Verein über Facebook unter Neuss Rebels besuchen.

 

 

{lang: 'de'}
Mrz 08 2014

L7 Overload Hitting Drill

Hitting vom Tee mit dem L7 OVERLOAD. HIerbei lernt man die wichtigen Bewegungsabläufe besser und schneller indem man sie “übertrieben” ausführt und wiederholen kann.

Wichtig dabei natürlich ein vernünftiges Batting Tee.

 

{lang: 'de'}
Mrz 03 2014

Donald Lutz Homerun

Hier nochmal der Homerun von Donald Lutz. Glückwunsch, der erste deutsche in der Show zeigt wies geht.

{lang: 'de'}
Copyright © 2010 dugout24.de | Impressum