Baseballschläger aus Holz

Baseballschläger aus Holz kann man sehr gut  als Trainingsschläger einsetzen.  Auch wenn man im Spiel einen Alu-Baseballschläger benutzen kann und darf, ist es ratsam und von Riesenvorteil mit Holz zu trainieren.

Der Grund liegt auf der Hand, in diesem Fall in der Hand, kleiner Witz am Rande.  Holz ist nämlich viel schwerer als Alu und deswegen wird man als Spieler, durch regelmäßiges Training mit Holz, auch definitiv stärker und mit dem Schäger schneller.  Das wünschenswerte „Bat Speed“ wird dadurch trainiert und erhöht.

Zweitens hat ein Holz-Baseballschläger auch einen ganz anderen Aufbau, mit einer kleineren Fläche, wo man den Ball optimal trffen kann, den „Sweet Spot“.  Trifft man ihn nicht in diesem Bereich, treten Schwingungen, sogenannte Modes auf, welche empfindliche, stichartige Schmerzen in den Händen auslösen können.  Da vergibt einem ein Aluschläger viel leichter einen nicht gut getroffenenen Ball.  Genauso sieht es mit der Schlagweite oder Entfernung aus.  Wenn man einen Ball mit einem guten Aluschläger einigermassen trifft, wird er weit hinaus ins Outfield befördert.  Das passiert aber mit einem Holz-Schläger nur, wenn man den Ball sehr genau trifft.

Man bekommt also sehr schnell eine direkte und spürbare Rückmeldung, wie der eigene Schlag ausgeführt wurde.  Es ist inzwischen auch bekannt, dass es leichter ist für einen Spieler, von Holz auf Alu umzusteigen als umgekehrt.

Einige bekannte Marken sind Louisville Slugger und Rawlings, die beide sowohl Alu- als auch Holz Baseballschläger herstellen.  Der Link zeigt ein Bild von einem Maple Schläger, der aus dem immer beliebter werdenden Ahorn hergestellt wurde.  Diese sind in der Regel etwas teurer als die Northern Ash, dem Esche  ählichem Holz.  Ein weiterer nützlicher Nebeneffekt wäre, dass man den unter Umständen teuer erstandenen Alu-Schläger für die Spiele schont.

{lang: 'de'}

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.