In einer halben Sekunde lernen wie man einen Homerun schlägt

Hitting Tipp des Monats:

In einer halben Sekunde lernen wie man einen Homerun schlägt

Wollte mal hören wie das Schlagtraining bei dir läuft.

Vor ein paar Tagen habe ich eine Nachricht von meinem Freund Chris Richards bekommen, der Ex-MLB Spieler erklärte mir genau wie das grüne Timing Licht am Personal Pitcher funktioniert…
und ich wollte dir diese wertvolle Information nicht vorenthalten.

Ich habe die Nachricht so gut es ging ins deutsche übersetzt. Verzeih mir die Unzulänglichkeiten…

… bislang dachtest Du vielleicht: „OK… das Lämpchen blinkt gleich, also muss ich jetzt aufpassen.“

Es steckt aber mehr dahinter:

Der Personal Pitcher hat ein professionelles Timing Licht… einzigartig bei Pitching Maschinen.

Du wirst gemerkt haben dass eine etwa 1/2 sekundenlange Unterbrechung zwischen dem aufblinken des Lichts und dem Pitch stattfindet.  Die einzige Pitching Machine die sowas kann.

Hier der Hintergrund:  Alle professionellen Hitter fangen ihren Swing mit einem Load an.  (Bei uns in „Homerun“ wird der Load „Drehung nach Innen genannt“.)

Deutscher Meister Christoph Zirzlmeier

Mehrfacher Deutscher-Meister Christoph Zirzlmeier

Sie starten ihren Load, also die Ausholbewegung, auch ca. eine halbe Sekunde bevor der Pitcher den Ball loslässt.

Nimmt man einen schnellen Bundesliga Pitcher oder die kürzere Distanz eines schnellen Jugend Pitcher als Beispiel zur Hand, sollte der zeitliche Abstand ungefähr gleich sein.

Sobald das grüne Licht angeht ist der Pitcher sozusagen in seinem Wind-Up (der Ausholbewegung). Der Hitter sollte entspannt eine weiche Fokussierung auf die ganze Maschine haben.

Sobald das Licht ausgeht… bewegt sich der Arm des „Pitchers“ nach vorne.  In diesem Moment sollte der Hitter seine Fokussierung auf den Ball richten. Im Falle des Personal Pitchers auf das Ausgangsloch.  Wichtig: Gleichzeitig führt er den Load (Drehung nach Innen) und Timing Step aus.

Den genauen Zeitpunkt zu erkennen, wo der Ball vom Pitcher losgelassen wird, ist die Kunst die man hier ganz leicht erlernen kann. Ein Muss um erfolgreich zu schlagen.

Das ganze spielt sich in Bruchteilen einer Sekunde ab… Du lernst so früh wie möglich den tatsächlichen Pitch zu erkennen um deinen Schlag auszuführen.

Hast Du beim Training das Gefühl du bist zu früh, kann man den Load etwas verlangsamen.  Denke dabei an eine langsame Fußbewegung (beim Timing Step), aber an eine schnelle Handbewegung.

Oder Du wartest einfach in der Load Position bis der Ball rauskommt.  Ähnlich wie bei einem „No Stride Swing“ oder einem Curve Ball.  Auch da muss man Geduld haben und länger warten.

Auf jeden Fall macht Hitting richtig Laune.

In diesem Sinne, viel Spaß und Erfolg an der Platte.
.
LG Coach Hans Weisse

Dugout24

P.S. Hier der Link zum Personal Pitcher und zu unserem Handbuch „Homerun“.  Da wird einiges noch im Einzelnen vertieft.

{lang: 'de'}
Hans Weisse
D24 folgen:
Hans Weisse
D24 folgen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.