Lance Berkmann wirft Baseball Commissioner Erpressung vor

Lance Berkmann bricht eine Lanze für seinen alten Klub, die Houston Astros. Eigentlich hätte er es nicht nötig, denn er hat letztes Jahr erheblich dazu beigetragen, die St. Louis Cardinals zum World Series Sieger zu machen und wird dieses Jahr wieder für den Meister spielen.

Astros wechseln in die American League

Astros Baseballkarte Berkmann

Lance bricht eine Lanze für die Astros

 

Aber es ist bekannt, dass sein Herz immer noch für die Astros schlägt.  Er warf jetzt öffentlich keinem Geringeren als dem Baseball Commissioner Bud Selig Erpressung vor.  Er betonte dabei, dass er diese Wortwahl auch bei einem Telefonat oder einem persönlichem Gespräch beibehalten würde.  Es geht um die inzwischen feststehenden Wechsel der Astros in die American League.  Es ist schon ein sehr seltener Vorgang, dass ein Team von seiner angestammten Liga wechselt, hat aber den Hintergrund, dass in der American League bislang 14 Teams vertreten waren und in der National League 16 Teams

 

Ab 2013  soll alles anders werden, bislang hatten die National League Ost und West jeweils 5 Teams und die Central ihre 6.  In der American League gab es bei der AL West Division nur 4 Teams, während im Osten und Mitte jeweils auch 5 Teams am Start waren.  Also eine auf den ersten Blick logische Angelegenheit.  Nolan Ryan, der früher auch für die Astros gepitched hat und jetzt Besitzer der Texas Rangers ist, sieht auch nur Vorteile.  Es gäbe eine neue Rivalität in der Division und in Texas, da die beiden Teams vorher nur ganz selten im Interleague Play gegeneinander gespielt haben.  Ausserdem würden nicht mehr ganz so viele späte Startzeiten für die Rangers anfallen, wie jetzt in ihrer Division.

Aber das sind die Vorteile der Rangers und von MLB Baseball insgesamt. Wie sieht es konkret mit den Astros aus?  Der Punkt, den Berkmann macht, ist folgender: die Astros standen zum Verkauf an und der Verkauf an Jim Crane,  den  neuen Besitzer, wurde wohl von der MLB, sprich Selig, verhindert bzw. verzögert, bis Crane dem Wechsel in die andere Liga zugestimmt hat.  Das alles fand im Herbst des letzten Jahres statt.  Diese Woche hat Berkmann seinem Herzen Luft gemacht, er könnte dafür sogar eine Strafe von der MLB aufgebrummt bekommen.

Komisch erscheint es schon, dass z.B. nicht die Brewers, die zuerst aus der American League stammen, zurück mussten.  Ein Schelm, der Böses dabei denkt, aber die Brewers sind Seligs altes Team, inzwischen sind sie auch aus den roten Zahlen raus und es wird vermutet, dass dieses die wahren Gründe sind.

Unterschied zwischen National und American League

Im wesentlichen werden die Astros unter der Designated Hitter Regelung  zu “leiden” haben, denn sie sind es gewohnt, den Pitcher schlagen zu lassen, wie es in der National League, ausser mit einem Pinch Hitter, gar nicht anders geht,  oder den Pitcher im Laufe des Spiels mit einem eventuellen Double Switch auszuwechseln- alles tatktische Feinheiten, welche die vermeintlichen Baseball-Puristen der National League Anhänger vertreten und anfangs sicherlich bei den neuen Astros vermissen werden.  Ein versöhnliches Ende könnte vielleicht der Wechsel von (dem alternden) Berkmann zu den Astros werden, die er dann als Designated Hitter unterstützen könnte.

Momentan bekommt man noch bei jeder Bestellung im D24 Baseball Shop eine kostenlose Baseballkarte ähnlich wie die von Lance Berkmann, im Bild.  Nur so lange der Vorrat reicht.

{lang: 'de'}

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.