Ozzie wird 5 Tage suspendiert-Nachspiel auf Fidel Castro Lobeshymne

Er wollte alles wieder gut machenn, ist extra an seinem freine Tag von Philadelphia nach Miami geflogen, um eine Pressekonferenz zu halten, um sich zu entschuldigen. Aber es war schon zu spät, bekannt für seine voreiligen, vorlauten Sprüche war Ozzie Guillen schon immer, dieses mal hat ers wohl  “etwas” übertrieben.

Miami Marlins suspendieren ihren Manager für 5 Tage

Ozzie Guillen liebt Fidel Castro

Fidel Castro Photo: Antonio Milena - via Wikimedia Commons

 

Das geht vielen Marlin Fans  immer noch nicht weit genug, vor allem die Exil Kubaner sind stinksauer, und davon gibt es in Miami ne Menge. Es ist eigentlich auch die Zielgruppe, des im neuen Look, mit neuem Namen ausgestatteten, im neuen Stadien spielenden, seut Jahren nach Fans suchenden, Clubs. Genau diese aber hat Guillen brüskiert mit einer Aussage in einem Interview mit der Online Ausgabe von Time Magazine. Sinngemäß sagte er folgendes:

Er liebe Fidel Castro

Später revidierte er den Satz zu folgendem:

Er bewundere ihn weil er schon so lange an der Regierung in Kuba ist obwohl er schon auf der Todesliste der CIA steht.

Das sind nicht unbedingt die Worte, die ein Baseball Manager in Miami (auch Little Havanna genannt) benutzen sollte.

Verständlicher wird es vielleicht nur durch eine andere Aussage die er ein paar Tage später zum besten gab:

Er gehe abends nach den Spielen nicht in die Stadt bei Auswärtsspielen, sondern bleibt lieber an der Hotelbar um sich zu besaufen, und das tagtäglich seit 25 Jahren.

Wie bitte? Vielleicht war er ja beim Interview betrunken, so kann man sich vielleicht einiges erklären. Aber so ist er halt, deswegen hatten die Chicago White Sox ihn letzes Jahr wohl auch gehen lassen.

Ozzie entschuldigt sich

Inzwischen hat Guillen sich auch öffentlich in einem Fernsehinterview in aller Form für seine Castro Aussagen entschuldigt.  Vielleicht reich das ja auch, es sollte jetzt einfach wieder Baseball gespielt werden.

Die Miami Klubführung versucht das ganze auch etwas runterzuspielen, sie geben jedem eine zweite Chance wurde gesagt. Nach erst ein paar Spielen im Amt sicher kein gelungener Start für den exzentrischen Guillen, der auch auf Twitter seine Weisheiten zum besten gibt.

Die MLB hat ja (z.B mit ihren Spieler Blogs),   in der Beziehung, ihre Spieler, Coaches und Manager angewiesen auf Twitter, Facebook und co. ruhig in die Öffentlichkeit zu gehen um direkt mit den Fans Kontakt aufzunehmen.

Ozzie hat es wohl etwas falsch verstanden.  Was meint ihr? War die Suspendierung von Ozzie “Osbourne” Guillen gerechtfertigt or übertrieben?

{lang: 'de'}

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.