Deutscher Meister zu Gast bei Dugout24

Heute haben wir die Ehre einen aktuellen Deutsche Meister aus der 1. Baseball Bundesliga vorzustellen.  Er heißt Christoph Zirzlmeier und spielt First Base in Regensburg.

Schlagkräftiger First Baseman sieht Baseball in DE auf  gutem Weg

In den Playoffs, die im vergangenen Herbst zum deutschen Meister Titel führten, schlug er eine Batting Average von .306 inkl. 10 RBI´s. Chris hat sich bereit erklärt ein paar Bundesligataugliche Bats für Dugout zu testen, es handelt sich in erster Linie um einen Mattingly V-Grip, einen Mattingly Maple und einen Akadema Ash, die Berichte dazu bald, sobald Chris etwas mehr Zeit hat zu schreiben.

Momentan ist er damit beschäftigt zu schlagen. Er steckt in der heißen Phase der Vorbereitung auf die Saison 2K11, welche am 02. April schon in Haar, gegen die Disciples, losgeht. Umso mehr hat es uns gefreut dass er die Zeit fand ein kurzes Interview zu geben:

Deutscher Meister Christoph Zirzlmeier

Deutscher Meister Christoph Zirzlmeier

D24: Hi Chris, wie viele Jahre spielst Du jetzt in der 1. Bundesliga?

Christoph: Mein erstes 1. Bundesligaspiel habe ich im Alter von 19 Jahren bestritten. Davor spielte ich etliche Jahre in der 2. Bundesliga, angefangen mit 14.

 

D24: Wie lange insgesamt spielst Du jetzt und wie bist Du zum Baseball gekommen?

Christoph: Dies ist mein 11. Jahr, in dem ich Baseball spiele. Ein damaliger Klassenkamerad spielte schon ein paar Wochen und war total begeistert. Er hat mir immer in der Schule davon erzählt, bis ich einmal mit zu einem Schnuppertraining mit ihm mitgekommen bin. Seit diesem Tag an spiele ich Baseball.

 

D24: Erzähl bitte mal ein bisschen von Dir, wie alt bist Du, wo aufgewachsen?

Christoph: Ich bin mittlerweile 22 Jahre alt und wohne in Regensburg. Nachdem Klaus Hopfensperger seine Karriere beendet hat, bin ich der letzte wirkliche Regensburger, der auch dort aufgewachsen ist, in unserer Mannschaft. Ich habe noch nie für einen anderen Verein (ausgenommen die Auswahlmannschaften) Baseball gespielt.

 

D24: Wie findest Du hat sich der Sport in Deutschland in den letzten Jahren entwickelt?

Christoph: Meines Erachtens nach hat der Sport die letzten Jahre riesige Sprünge gemacht. Alleine, wenn man sich die Zuschauerzahlen vom letztjährigen Finale um die Deutsche Meisterschaft ansieht (ca. 2400), und diese mit früheren vergleicht, kann sich wohl jeder selbst ein Bild davon machen, in welche Richtung es geht. TV, Radio, Zeitungen zeigen immer mehr Interesse an dem Sport und berichten auch immer regelmäßiger darüber und strahlen, wie bei uns, wöchentlich Spielberichte im regionalen Fernsehen aus.

Sehr schade finde ich das Ausscheiden des Baseballsports bei Olympia. Meine Erfahrung zeigt, dass auch die Liga für ausländische Spieler immer interessanter und besser wird. Man sieht in den meisten deutschen Clubs eigentlich kaum Spieler, die die Ausländerpositionen besetzten, die nicht schon in einer professionellen Organisation in den USA gespielt haben. Das Niveau allgemein in der 1. Bundesliga wird von Jahr zu Jahr besser, höhere Zuschauerzahlen, neue Stadien entstehen (wie momentan in Mainz), der DBV wird zum Verband Europas gewählt. Es sprechen viele Aspekte dafür das Baseball in Deutschland auf dem richtigen Weg ist.

 

D24: Wie siehst du uns international im Vergleich zu anderen Ländern in Europa und weltweit?

Christoph: Europaweit bestätige ich den Gewinn der Bronzemedaille bei der EM 2010. Italien und Holland sind spielerisch doch noch etwas voraus. Dieser Unterschied wird sich aber in den nächsten Jahren meiner Meinung nach so gut wie ausgleichen, da bin ich mir sicher. International sieht es da doch etwas anders aus. In anderen Ländern, beispielsweise in der lateinamerikanischen Region, spielen sehr viele Baseball. Dort ist es Nationalsport, wie bei uns der Fußball. Je mehr Aktive, desto mehr gute Spieler gibt es in diesem Land dann auch natürlicherweise. Deutschland geht aber den richtigen Weg, um auch international langsam Fuß zu fassen und sich langsam, aber sicher zu integrieren.

 

D24: Was sind Deine persönlichen Ziele für die kommende Saison?

Christoph: Gesund und Verletzungs-frei zu bleiben, um in jedem Spiel mein Bestes geben zu können! Ich spreche ungern darüber, was ich mir wünsche. Unser Ziel ist, den Titel zu verteidigen. Mein persönlicher Schlüssel zu guten Leistungen ist aber, nicht in die Zukunft zu blicken, sondern sich immer nur auf das nächste Spiel zu konzentrieren und das Spiel zu respektieren.

 

D24: Hat man in der höchsten Bundesliga viele Fans, z.B. welche, die Autogramme haben wollen? Oder sogar weibliche, die einen unbedingt kennen lernen möchten?

Christoph: Bei den Heimspielen stehen die Kids nach den Spielen Schlange und fragen nach Autogrammen, Bällen und Schlägern. Wichtig ist, dass man sich für die Kleinen Zeit nimmt. Ich denke, jeder hat so ein paar persönliche Fans. Man bekommt z.B. einige Freundschaftsanfragen auf Internetplattformen wie Facebook. Bei dem ein oder anderen kommt es schon mal vor, dass ein weiblicher Fan “anklopft” und versucht, mit dem Spieler in Kontakt zu treten. Meine Erfahrung zeigt aber allgemein, dass man es als Spitzensportler etwas einfacher bei den Mädels hat 😉

 

D24: Wie bist Du auf Dugout24 aufmerksam geworden und was hat dich dazu bewogen, mit uns zusammenzuarbeiten?

Christoph: Das erste Mal, als ich von Dugout24 gehört habe, war bei einer Art Preisverleihung auf der Webseite baseball-deutschland.de, bei der Dugout24 einen Pokal oder Gutschein gestiftet hat. Als ich mit dem Inhaber von Dugout24 in Kontakt getreten bin, ist mir gleich seine nette, zuvorkommende Art aufgefallen. Hans Weisse war von Anfang an bereit, mir Testequipment zur Verfügung zu stellen. Sehr schätze ich seine professionelle Beratung und Zusammenarbeit.

 

D24: Vielleicht ein paar Worte zum Abschied?

Christoph: Zunächst will ich mich beim Team von Dugout24 sehr herzlich für die tolle Unterstützung bedanken. Ansonsten stay tuned und bis bald…

 

D24: Alles klar Chris, vielen Dank für das Gespräch.

{lang: 'de'}

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.