Aus Liebe zum Spiel

Veröffentlicht von

Die Entscheidung steht, er macht weiter.  Nach Absprache mit seiner Frau, die nichts dagegen hat, will der 82 jährige Vin Scully nächstes Jahr als  Radio Spielberichterstatter der LA Dodgers weitermachen.  Von wegen Rente mit 67, im Gegenteil er darf rauskommen zum Spielen.

Es ist seit 62 Jahren der Rundfunksprecher bei den Dodgers.  Auf der Pressekonferenz bei seiner Bekanntgabe war es ihm fast peinlich so viel Aufmerksamkeit zu bekommen, seine Worte:

„I just love it so much. It’s like a very good marriage. I found when push came to shove, I just did not want to leave. My wife understood it, God bless her. She said, ‚If you love it, do it.‘ So I love it and I’m going to do it.

Scully hatte 1950 bei den damals in Brooklyn spielenden Dodgers angefangen.  Seitdem hat er 3 Perfect Games übertragen, unter anderen das von Sandy Koufax, insgesamt 19 No-Hitter, 25 World Series, 12 All-Star Games.

Er war dabei und hat seinen Zuhöhrern berichtet als Kirk Gibson  seinen berühmten Homerun für die Dodgers schlug.  Ebenfalls den 715ten Homerun von Henry Aaron als er damals den Rekord von Babe Ruth gebrochen hat.

Vinnies Aussage nach war seine Übertragung der Perfect Game von Don Larsen die  alles überragende Einzelleistung die er je erlebt hat.  Es war bisher das einzige Perfekt Game einer World Series.

Emmy Gewinner und Hall of Famer

Seine eigenen Leistungen sind, aller Bescheidenheit zum Trotze, selber mehr als beachtlich.  Er ist jetzt schon in der Hall of Fame, während seiner „Aktiven Zeit“.  Er hat Emmys bekommen.  Die Kollegen sind sich auch einig, er war und ist der beste Radio Sport-Berichterstatter aller Zeiten.

The Voice of the Dodgers wie er gennant wird, erzählt viele kleine Geschichten während der Übertragung,  nicht nur reine Berichterstatttung.  Er weiss zu jedem Spieler aller Teams etwas zu sagen, Hintergründe, Fakten, Lustiges.  Er lässt sich von seinen Assistenten während den Spielen dauernd Statistiken reichen, falls er sie nicht selber im Kopf hat. Somit ist man selber mitten im Spiel, sieht es nicht von aussen sondern von innen.

Und meiner Meinung das wichtigste Merkmal, warum er so gut ist, er berichtet nie einseitig, bleibt immer neutral.  Ist nie gegen die Gegner oder auch nur für die Dodgers.  Wer wie ich irgendwann zwischen 1950 und 2011, in den Sommermonaten von Vinnies „Play by Play“ verwöhnt wurde, dem ist die einseitige Berichterstattung, die leider von Heimreportern nicht nur beim Baseball,  vorkommt fast peinlich.

Er macht also weiter, auf  einer Jahr zu Jahr Basis, weil er seine Bindung zum Spiel nicht verlieren möchte.  Aus Liebe zum Spiel, er sagte neulich er bekommt immer noch Gänsehaut wenn er einen richtig guten Spielzug sieht, wie den „Behind the Back“  Wurf von Rockies Second Baseman Eric Young  letzte Woche.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.