Schläger mit End Cap oder Cupped

Veröffentlicht von

Auf eine aktuelle Kundenanfrage folgender Nachtrag zu dem Artikel von gestern über Holz-Schläger.

Der Kunde hat vor kurzem einen Holz-Baseballschläger gekauft und war bei Erhalt über das Ende des Schlägersd etwas verwundert.  Er hatte einen Halbrunden Abschluß erwartet, ähnlich dem End-Cap bei einem Alu-Schläger und nicht das offene Becherähnliche wie bei dem Cupped End.

Kundenanfrage:

Hallo,

ich habe eben meine letzte Bestellung erhalten, dem Rawl..... Meine Frage: sollte nicht am Ende des Barrels eine Kappe sein, die den Cup verdeckt?
Weil diese fehlt und dies in der Artikel-Beschreibung nicht erwähnt war. Muss ich den Cup dann lackieren?

Gruß .....

Unsere Antwort könnte vielleicht auch andere interessierte Leser bei Ihrer Wahl eines Alu oder Holz Baseballschlägers helfen:

Hallo Herr ….

eine End-Cap gibt es nur bei Alu-Baseballschlägern.  Bei den Holzschlägern wird zwischen Cupped und nicht Cupped unterschieden.

Cupped, (vom englischen Tasse) wie in dem Fall vom Big Stick, heisst das Ende wurde maschinell ausgefräst oder gedreht.  Dadurch wird der Schläger leichter, behält aber seine Länge um den Ball auch noch am Ende des Schlägers zu Treffen.  Ist also sogar ein kleiner zusätzlicher Vorteil.  Warum die Hersteller den cupped Bereich nicht lackiert haben bleibt ihr Geheimniss.

Hoffe das hilft.   In der Beschreibung steht ja auch „cupped: yes“ und es ist deutlich auf dem Bild zu sehen.  Die meisten Holz Schläger haben das Cupped End inzwischen und wenn nicht sind sie etwas günstiger wie z.B. der Louisville Slugger MLB180B bei uns im Online Baseball Shop.

Mit freundlichem Gruß,

Hans Weisse

Fazit vom Kunden:

Hallo
................
Ich bin mit der Lieferung ausgesprochen zufrieden.
Viele Grüße,
...........

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.