Die 10 Coolsten Baseball Spitznamen

Veröffentlicht von

Es gab schon immer Spitznamen bzw. Nicknames für Baseballspieler.

Die ganz alten „Nicks“ waren schon Cool, zumindest auf ihre eigene Weise,  z.B. „Yogi“ Berra oder „Three Finger“ Brown, vielleicht bald mal mehr davon in einer eigenen Top 10.

Die Zeit ab circa 1940- nennt man das Moderne Basebal Zeitalter.  Die Spieler von heute zählen auch dazu.

Zum Beispiel “A-Rod” – Wer kennt Alexander Rodriguez nicht?! Aber es gibt noch viel bessere,  Namensmäßig  zumindest.

Die Top 10 Baseballnamen:

“El Pulpo” oder „Octopus“ (die Krake) – Antonio Alfonseca wird so genannt weil er eine seltene Krankheit oder besser gesagt an einem seltenen Zustand leidet, er hat nämlich  6 Finger an beiden Händen und Füßen

Lance Berkmann wird „Fat Elvis“– genannt weil seine Mutter in einem Interview den Spitznamen Elvis preisgab und als der Reporter fragte ob sie den dicken oder den dünnen Elvis meinte, hat sie ihn Fat Elvis genannt und so dieses Bild von Berkmann entstehen lassen.

“Boof” – sein richtiger Name war  John Paul Bonser, er hat den Spitznamen als Kind bekommen und später seinen Namen rechtlich auf Boof ändern lassen.

“Big Papi” – Mit seinem sonnigen Humor passt dieser Name einfach perfekt auf David Ortiz von den Boston Red Sox.

“The Big Hurt” – Frank Thomas bekam diesen Namen am Anfang seiner Karriere von einem Chicago Reporter bekommen, weil er die Gegner so oft mit seinen weiten Homeruns geschunden hat.

“Coco” – Diesen Spitznamen haben gleich zwei MLB Spieler, aber auf Coco Crisp passt er besonders gut da es auch eine Corn Flakes Sorte gibt, die Coco Crisps heisst.

“The Big Unit”
– Klar oder?!  Randy Johnson.

“Doc” – Roy „Doc“ Halladay, von Doc Holliday aus den Wild West Tagen mit  Wyatt Earp.

“Youk” – Etwas unspektulär aber schon der richtige Name Kevin Youkilis’ und vor allem die Art wie er an der Platte steht sind schon bemerkenswert.

“Chipper Jones” – heisst in Wirklichkeit Larry Jones.

“El Duque” -” Der Vater von Orlando Hernández gab El Duque den Namen  als dieser  noch ein Kind war. Er bedeutet Herzog.

Weitere witzige Baseballspieler Namen:

Eine lange Tradition von Adelsspitznamen wie El Duque von oben zieht sich durch die Baseball Geschichtsbücher, z.B . „Duke“ Snider, „Prince Albert“ Albert Pujols, „Rajah“ war Roger Hornsby usw.

 

Es gab auch schon Tier Spitznamen, z.B. von gefürchteten Tieren wie „Godzilla“ für Hideki Matsui oder „Iron Horse“ für Lou Gehrig.  Manche waren aber auch überhaupt nicht Furchteinflößend wie „Ducky“ Joe Medwick oder „The Penguin“ Ron Cey von den Dodgers.

Manche stammen aber einfach von der Herkunft der Spieler ab. Wie the „Georgia Peach“ Ty Cobb.

Casey Stengel
Der alte Baseball Professor

Manche deuten das Spielverständiss der Namensinhaber an. Casey Stengel wurde der „Old Professor“ genannt.   Don Mattingly wird einfach „Donnie Baseball“ genannt.

Manche lassen darauf schliessen das sie nicht ganz sauber waren, komischerweise alles Pitcher ;-), wie die Brüder „Dizzy“ Dean und „Daffy“ Dean oder  „Dazzy“ Vance.

Einige wurden nach ihrem Charakter oder ihrer grossen Klappe gennant wie Leo „The Lip“ Durocher oder „The Brat“ Eddie Stanky.

Es gibt oder gab auch respektvolle Namen wie „Mr. Cub“ Ernie Banks, „Stan the Man“ Musial, „The Yankee Clipper“ Joe DiMaggio, „Mr. Oktober“ Reggie Jackson, „Mr. November“ Derek Jeter usw. oder Namen der Stärke „Iron Horse“ Lou Gehrig, „Iron Man“ Cal Ripken und „Hammering Hank Aaron“.

Manche machen einfach Spaß:  Wie „Sparky“ Anderson,  „Teddy Ballgame“ Ted Williams oder „Ryans Express“ für Nolan Ryan. Alle kennen bestimmt auch den „Rocket Man“ Roger Clemens oder den Zauberer auf Shortstop ”The Wizard of Oz” Ozzie Smith.  Meine Favoriten kommen von den legendären Oakland A´s Pitchern   „Blue Moon“ Odom, „Mudcat“ Grant und „Catfish“ Hunter.

Falls jemand einen weiteren Lieblings Nickname kennt oder wenn jemand vielleicht selber einen hat, könnt ihr den gerne hier als Kommentar posten.

2 Kommentare

  1. Schöne Idee, das mit den Spitznamen 😉

    „Willi“ oder „Wilhelm“ lässt sich aus meinem Nachnamen schließen. Seit ich einem Mitspieler, der beim Fangen einen Fehler machte, durch Werfen eines Balles das Nasenbein zerbrochen hatte, werde ich von meinen Mannschaftskollegen schon mal „Bloody Willi“ genannt, welches ich manchmal auch in „Der blutige Wilhelm“ ändere, da mir die deutsche Version besser gefällt 😉

  2. kennn einen dem das gleiche passiert ist und der seitdem nicht mehr riechen kann. Müssten ja jetzt eigentlich jetzt „the Nose“ heissen.

    „Bloody Willi“ find ich auch nicht schlecht oder wie wärs mit „Chilly Willy“ da Du ihm eiskalt die Nase gebrochen hast. Spaß beiseite, wünsche gute Besserung an den gebrochenen Nasenman.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.