Hitting Tipp des Monats von Lasti

Hitting Tipp von Andreas “Lasti” Lastinger

Der Hitting Tipp des Monats März wird von Lasti Lastinger, dem All-Star Catcher der Mainz Athletics , vorgestellt.  Es geht um das “Innen vom Ball” bleiben beim Schlagen. Können sich einige vielleicht nichts drunter vorstellen?! Damit gemeint ist, dass die Hände und der Schläger, beim Schwung in der Bahn, zwischen Flugbahn des Balls und dem eigenen Körper bleiben.

Stay inside the Baseball!

Wann immer ich gefragt werde, wie man am besten den Basbeall treffen soll, ist meine Antwort ist immer, indem man den Sweetspot vom Ball dierekt und so effiziet wie möglich an den Punkt bringt, an dem unsere “area of impact”, also unsere optimale Hittingzone , die Flugbahn des Balles schneidet.
Das hört sich jetzt vielleicht kompliziert an, ist es aber ganz und gar nicht. Man benutzt einfach nur den direktesten Weg und bringt den Schläger von Punkt A (unsere Loadposition) zu Punkt B (Kontakt mit dem) Ball.

Direkter Weg zum Baseball

Direkter Weg zum Ball

Um dies so effizient und schnell wie möglich zu erreichen, wollen wir unseren Schwung so kompakt wie möglich halten, also unsere Hände während des Schwunges nah am Körper und vor allem auf “unserer” Seite des Balles halten. Die führt nicht nur dazu, dass wir den Ball mit voller Kraft treffen, sondern auch durch den kompakterern und auch schnellerern Schwung länger auf den Ball warten können und ihn somit auch besser einschätzen können. Außerdem wird der Ball auf diese Weise voll mit dem Sweetspot getroffen, bekommt einen guten “Backspin”  (Bild 1.) und fliegt weiter und härter, im Gegensatz zu “Sidespin” , bei dem der Ball weniger hart und auch oft ins Foulterritory fliegt.

Lasti staying inside the baseball

Hitting vom Batting Tee

Ein sehr guter Drill. Um diese essentielle Eigenschaft eines guten Schwunges zu lernen, empfehle ich ganz simples Schlagtraining von einem Batting Tee.
Man positioniert sich und das Batting Tee so, dass man den Ball auf Höhe seines vorderen Fußes trifft. Wenn man nun die Hände nahe am Körper hält  und erst vor Kontakt mit dem Ball die Hände in Richtung Ball feuert, trifft man den Ball senkrecht- “square up the Baseball”- und hat als Ergebnis einen sauberen “Linedrive up the middle”.

Fotos: Tanja Szidat

 

Diese Art von Training am Batting Tee ist die Basis eines jeden guten Schwunges.
Viel Spaß beim Traning und bis zum nächsten Mal!

 

Andreas (Lasti) Lastinger

Catcher Mainz Athletics

 

Danke Lasti, für diesen tollen Tipp! Der, wenn beherzigt, zu ungeahnter Power führen kann.  Wir empfehlen den 5 Point Batting Tee, um den Ball so zu plazieren, wie man gerade üben möchte, also entweder Inside Pitch, Outside oder Mitte.  Aber auch der normale  Heavy Duty Batting  Tee ist ein gutes Werkzeug, um seinen Schlag zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.