Yankee Dynastie Macher gestorben

Der Mann,  der 1973 die Yankees für einen relativ günstigen Preis von $8.8 Millionen Dollar kaufte und zu einer unvergleichbaren Macht in den 90er Jahren- mit Joe Torre als Manager- verhalf,  ist letzten Dienstag an einem Herzschlag im Alter von 80 Jahren gestorben.

Yankee Boss George Steinbrenner

war umstritten wie kein zweiter Owner (Team Besitzer) in Amerika.  Dort kann man sich, wenn man das nötige Kleingeld hat,  ein ganzes Profi-Team kaufen.  Die Yankees sind aber inzwischen auf geschätze $1.6 Milliarden im Wert gestiegen.  Diese Steigerung ist zum größten Teil wohl Steinbrenner zu verdanken, der oft von den NY Times  als preußischer Offizier mit Pickelhaube karikiert wurde.

Er behandelte seine Spieler und Manager wie sein Eigentum,  Billy Martin alleine wurde 5 mal vom “”Boss” angeheuert und wieder gefeuert.  Auch Joe Torre hatte es nicht leicht,  sich durchzusetzen,  und stand angeblich öfter auf der Abschußliste.

Skandale gab es genug.  Er wurde sogar einmal lebenslänglich  vom MLB Baseball gesperrt (später aufgehoben),  weil er eine Kampagne von Lügen und Diffamierungen gegen einen seiner ehemaligen Spieler, Dave Winfield, gestartet hatte.

Das Geschick der Yankees liegt  jetzt in den Händen seiner Söhne, die in den letzten Jahren immer mehr das Ruder in New York übernommen hatten.  Die Yankees hatten vor ein paar Tagen schon den Tod des langjährigen Stadionsprechers, Bob Sheppard, betrauert.

Schreibe einen Kommentar